Wer wir sind

Die Tafel Soltau im Überblick

Derzeit helfen 35 Personen bei der Tafel Soltau.

 

Die Mitarbeiter verstehen ihre ehrenamtliche Tätigkeit als diakonische Arbeit in unserer Gemeinde.

 

Für Konfirmandinnen und Konfirmanden findet für 10 Wochen im Jahr ein Praktikum statt.

 

Die Ehrenamtlichen der Tafel Soltau leisten in der Woche ca. 120 Stunden oder ca. 6.240 Stunden im Jahr.

 

Wöchentlich bedienen wir zwischen 130 und 150 Familien. Die Anzahl kann zum Monatsende auch auf über 150 Familien steigen.

 

Alle anfallenden Kosten der Tafel Soltau werden durch 2,00 € pro Warenabgabe und durch Spenden beglichen.


Die ausgegebene Warenmenge betrug 2015 ca. 100 Tonnen im Jahr. Dies entspricht einen Warenverkaufswert von ca. 100.000 €. Für die Beschaffung der Waren werden durchschnittlich 100 km in der Woche mit Privat-PKWs und Leihwagen gefahren.


 

 

 

 

 

Freitags morgens werden Waren abgeholt und zum Tafel-Standort gebracht.

 

 

 

 

 

Wir sind froh, so viele starke Helfer zu haben!

 

 

 

 

 

"Viele Hände, schnelles Ende!"

 

 

 

Im Sortierraum werden gespendete Lebensmittel nach Haltbarkeit überprüft und nach Warengruppen (Milchprodukte, fleischhaltige oder vegetarische/vegane Lebensmittel, sonstiges wie z. B. Hygieneartikel) sortiert.

 

 

 

 

In der Küche werden gespendete Brötchen in Zweier- oder Dreiergruppe in Tüten verpackt.

 

 

 

 

 

Obst und Gemüse werden auf Schäden überprüft und sortiert.

 

 

 

Im großen Saal werden die Lebensmittel in die bereit gestellten Kisten verteilt.

 

 

 

 

Auch hier sind viele Hände hilfreich!

 

 

 

 

Bei der Verteilung wird darauf geachtet, was in welche Kisten kommt.

 

 

 

 

 

So sieht der Saal nach getaner Arbeit aus.

 

 

 

Große Gebinde wie z. B. Kartoffeln oder Zwiebeln werden den Tafelgästen draußen angeboten. Dort gibt es auch Brot und ab und zu Spenden wie z. B. Blumen.

 

 

 

 

 

Ab 13:15 Uhr beginnt die Nummernvergabe auf dem Kirchvorplatz.

 

 

 

 

 

Nach dem Bezahlen an der Kasse...

 

 

 

 

 

 

...erhalten die Tafelgäste eine Kiste...

 

 

...deren Inhalt sie in die mitgebrachten Taschen umpacken können.

Nicht gewünschte Lebensmittel dürfen in die bereitgestellten roten Kisten gelegt werden. Als Tausch darf man sich dort etwas anderes herausnehmen.


Karl-Dieter Dehn, Leiter der Tafel Soltau seit 02.12.2021

 


Ernst Fuhrhop, Leiter der Tafel Soltau von 1999 bis 2021


Armut in Deutschland - Auf einen Blick

  • 900 Tafeln wurden seit 1993 in Deutschland gegründet.
  • 2.100 Ausgabestellen verteilen die Ware an die Bedürftigen.
  • 60.000 ehrenamtliche Helfer und Helferinnen spenden ihre Freizeit und ihren Elan für die Tafel-Idee.
  • 1,5 Millionen Menschen werden Jahr für Jahr von den Tafeln unterstützt.
  • 2.000 tafeleigene Fahrzeuge sind für die Tafeln unterwegs. Ergänzt wir die Fahrzeugflotte durch private PKWs.

Wie alles begann


1993

Gründung der ersten Tafel in Berlin


1997

Gründung eines Arbeitslosenfrühstück und weil wider Erwarten wenig Resonanz aus dem angesprochenen Personenkreis erhielten, stellten wir dieses Frühstück ein. So ergab es sich, dass wir uns mit der Tafelidee befassten.


1999

Gründung der Soltauer Tafel als Projekt und in Trägerschaft der Lutherkirchengemeinde. Seit 1999 arbeiten wir in dieser Organisationform. Vom 26.02.1999 bis 31.12.2005 erfolgte die Warenausgabe im Bugenhagenhaus. Wir sind Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e.V.


2004

Ab 2004 wurde ein Kostenbeitrag pro „Einkauf“ von 0,50 € erhoben.


2006

Vom 01.01 2006 bis 31.07.2007 erfolgte die Warenausgabe Unter den Linden.


2007

Umzug der Soltauer Tafel in das Gemeindehaus der Lutherkirche. Vom 01.08.2008 an erfolgte hier die Warenausgabe. Ab 2008 wurde ein Kostenbeitrag pro „Einkauf“ von 1,00 € erhoben.


2018

2019

2020

Erhöhung des Kostenbeitrags auf 1,00 € pro Erwachsenen, begrenzt bei 3,00 €

26.02.2019 - 20 Jahre Tafel Soltau

Corona - Erhöhung Kostenbeitrag auf 2,00 € pro Familie.